News

Spielbetrieb

Aufstieg in die 1. Bundesliga

Neben Freundschaftsturnieren, Qualifikationsrunden und Meisterschaften gibt es seit 2016 in der Blinden-Sportart Showdown auch einen Bundesliga-Spielbetrieb.

Die 1. Liga besteht aus sieben Teams. 2017 wurde nun auch erstmals eine 2. Liga organisiert bestehend aus zunächst vier Teams. Erweiterung in der nächsten Saison nicht ausgeschlossen, da die Sportart Showdown im Wachsen begriffen ist. Die Bundesliga-Neueinsteiger, SG Bremen / Hannover trafen sich am 8. Und 9. Juli 2017 in Paderborn mit den Showdown-Spielern aus Moers / Paderborn, Nürnberg 1 und Nürnberg 2. Hier sollte sich entscheiden, welche beiden Teams in die 1. Liga aufsteigen würden. Hinter der SG Moers / Paderborn schaffte dies die Mannschaft Bremen / Hannover.   Showdown ist eine Art Tischtennis für blinde, sehbehinderte und sehende Spieler. Die lichtundurchlässige Brille, die zur Ausrüstung gehört, sorgt für Chancengleichheit. Ein Match in der Bundesliga besteht aus vier Einzel-Spielen und einem Team-Spiel – Triple genannt. Beim Triple gestalten drei Spieler eine Begegnung, wobei sie nacheinander für jeweils drei Angaben und drei Abwehraktionen an der Platte stehen. Sobald ein Team mit einem Abstand von 2 Punkten 31 Punkte erreicht hat, ist das Triple entschieden.   Für das Team Bremen / Hannover traten Heiko Kuhlmann aus Hannover, Martina Reicksmann, Heiner Schad und Mohamed Shati aus der Abteilung Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen 1860 an. Das erste Match gegen Moers / Paderborn verlor die Spielgemeinschaft aus dem Norden knapp mit 2 zu 3. Dafür gab es immerhin 1 Gesamtpunkt. Die folgenden Matches gegen Nürnberg 1 und Nürnberg 2 konnten sie hingegen beide mit 4 zu 1 für sich entscheiden. So kamen zweimal 3 weitere Gesamtpunkte hinzu. Das Endergebnis sah dann wie folgt aus: Hinter der SG Moers / Paderborn mit 8 Punkten folgte die SG Bremen / Hannover mit 7 Punkten. Dahinter lagen Nürnberg 1 mit 3 Punkten und Nürnberg 2 mit 0 Punkten.   Weitere Informationen rund um die Sportart Showdown gibt es im Internet unter www.showdown-germany.de.   Martina Reicksmann   Auf dem einen Foto sind Heiner Schad, Mohamed Shati und Martina Reicksmann beim Triple zu sehen.