News

Spielbetrieb

1860 belohnt sich für die bislang beste Saisonleistung

Basketball-Oberligist siegt bei der BG Rotenburg/Scheeßel ach in der Höhe verdient mit 90:71

Nach dem 90:71 (51:40)-Auswärtssieg bei der BG Rotenburg/Scheeßel fand der Trainer des Basketball-Oberligisten Bremen 1860 deutliche Worte: „Was für ein geiles Spiel“, erklärte Cai Kaiser höchst zufrieden, „es hat Spaß gemacht, gegen einen starken Gegner zu spielen und dann so deutlich zu gewinnen.“ Kaiser betonte, dass es „die beste Saisonleistung von uns“ gewesen sei und im Zusammenspiel eine deutliche und sehr positive Entwicklung zu erkennen war. Cai Kaiser ließ die Spieler um Top-Scorer Mersudin Kosuta (27 Punkte) und den überragend aufgelegten Kapitän Lars Kaniok (23/zehn Rebounds) seine Philosophie durchsetzen: „Wir wollten von Beginn an aggressiv verteidigen, schnell spielen, um den besten Wurf bekommen“, gewährte er einen Einblick in seinen Matchplan. Und der Plan ging auf: Rotenburg hatte zwar zunächst einen guten Tag erwischt, was durch neun erfolgreiche Drei-Punkte-Versuche deutlich wurde. „Aber ihnen ging mit der Zeit die Puste aus“, erklärte Kaiser, „wir konnten dagegen immer wieder nachlegen.“ Besonders durch die starke Defense der Bremer konnten sie einen Tempogegenstoß nach dem anderen laufen, insgesamt 32 Ballverluste seitens Rotenburg seien forciert worden. „Wir kamen im gesamten Spiel auf 28 Steals“, betonte der Coach, „das ist ein absoluter Topwert und zeugt von unserer sehr starken Defense.“ Außerdem trafen die Bremer elf Mal erfolgreich von der Dreierlinie, wobei sich gleich sechs verschiedene Werfer in die Liste eintragen konnten – ebenfalls ein guter Wert. „Dazu kamen die Spieler noch zu insgesamt 26 Assists“, wie Kaiser hervorhob, „was für das sehr gute Zusammenspiel unserer Mannschaft spricht.“ Jeder der zwölf Spieler im Kader jeder konnte Punkte zum Sieg beisteuern. „Wir stehen aber am Anfang unserer Entwicklung“, verdeutlichte Kaiser, „und wir können noch besser spielen.“ Der Erfolg sei ein Schritt in die richtige Richtung gewesen, „nun heiße es, „am 11. November im Heimspiel gegen Delmenhorst nachzulegen“, so Kaiser. Bremen 1860: Czakert (3), Dettlof (2), M. Diederich (11), P. Diederich (7), Draeger (3), Hanci (6), Hollmann (2), Kaniok (23). Kosuta (27), Pena Aracena (2), Vollbracht (2), Wolde (3) VON CHRISTIAN MARKWORT WESER - KURIER, Ausgabe 02.11.2017, Stadtteilkurier Nordost, Seite 10

WEITERE NEWS