News

Spielbetrieb

Wichtige Punkte

1860 gelingt erster Saisonsieg

Lange mussten sie auf ihn warten. Auf den ersten Saisonsieg. Jetzt war es endlich soweit: Die Volleyballer von Bremen 1860 gewannen in der Dritten Liga gegen den TSC Gievenbeck deutlich mit 3:0 (25:22, 25:17, 26:24). Sieben sieglose Spiele zerrten ordentlich an der Moral, doch Trainer Matthias Gilch blieb optimistisch und sah seine Mannschaft von Spiel zu Spiel wachsen. Wie auch im knapp verlorenen Heimspiel gegen Ammerland, starteten die 1860er sicher und mit viel „Oberwasser“ in die Partie. „Vor allem unsere stabile Annahme überzeugte“, sagte Co-Trainer Matteo Witt im Anschluss an die Partie. Blitzsaubere erste Pässe ließen Zuspieler Sven Gronert ein taktisch intelligentes Spiel am Netz aufziehen. Immer wieder schaffte er es, seine Angreifer vor nur einen Einerblock zu setzen. 1860s Mittelblocker Jannik Haats und Björn Hagestedt leisteten im Block Schwerstarbeit, schafften es damit jedoch, die starken Mittelangreifer des TSC Gievenbeck so gut wie aus dem Spiel zu nehmen. „Über die gegnerische Mitte, vor der wir schon gewarnt waren, kam dann nur noch sehr wenig“, erklärte Libero Moritz Müller. Da er als Libero nicht Kapitän sein durfte, übergab er das Amt an Zuspieler Gronert. Im dritten Durchgang ließen die Gäste aus Bremen im Angriff nach und gerieten prompt in einen 7:11 Rückstand. Platzierte Aufschläge auf die gegnerische Position fünf von Mittelblocker Haats schafften jedoch den Ausgleich. „Wir waren danach mit Moritz Müller und Sven Esken in der Abwehr hellwach und blieben weiter dran“, so Witt. Am Ende wurde es knapp, jedoch behielten die Bremer die Ruhe und sicherten sich mit dem 26:24 Satzgewinn drei Punkte. Wichtige drei Punkte, die den 1860er den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze sichern. Bremen 1860: Bormann, Esken, Gronert, Haats, Hagestedt, Mallon, Müller, Probst, Ruoff, Schönung VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING Weser-Kurier, Ausgabe 13.11.2017, Seite 25