News

Spielbetrieb

Rumpfteam hält sich wacker

1860 unterliegt Mondorf mit 1:3

Trainer Matthias Gilch hatte es am neunten Spieltag in der Dritten Liga mit seinen Volleyball-Herren nicht einfach. Das abstiegsgefährdete Team von Bremen 1860 leistete sich zwar den Luxus, mit dem Flugzeug günstig zum Auswärtsspiel nach Bonn zu reisen. Doch dafür musste es auf Co-Trainer Matteo Witt, die beiden Zuspieler Sven Gronert und Stephan Teumer, Diagonalspieler Jan Siegmund sowie Mittelblocker Björn Hagestedt verzichten. Gilch drehte also kräftig am Wechselkarussell, konnte aber die 1:3 (19:25, 25:15, 13:25, 21:25-)Niederlage beim TuS Mondorf nicht verhindern. Libero und Kapitän Moritz Müller musste, wie schon in der Partie gegen Aachen, zuspielen. Über die Außenpositionen gingen Frank Schönung und Nils Mallon, auf der Diagonalposition spielte Sven Esken, Lewin Probst wurde als Libero zum Annahme- und Abwehrchef, und über die Mitte spielten Jannik Haats und Paul Bormann. Trotz der Personalwechsel kamen die Bremer gegen die professionell organisierten Bonner gut in die Partie. „Wir haben uns reingetastet, und im zweiten Satz liefen wir zur Höchstform auf“, sagte Müller. Vor allem im Block sei seine Mannschaft kaum zu überwinden gewesen. Zwischenzeitlich lagen die Bremer sogar mit 18:7 in Front. Abgestraft wurden die Gäste dann jedoch im dritten Durchgang, in dem es ihnen vor allem an der Konzentration mangelte. Obwohl die 1860er sich von der 13:25-Satzniederlage nicht einschüchtern ließen, reichte es im vierten Satz nicht mehr zur Wende. „Wir waren ganz gut dabei, aber Mondorf hat am Ende noch eine Schippe draufgelegt“, erklärte Müller. Da an diesem Spieltag auch die Konkurrenz im Abstiegskampf aus Aachen und Ammerland leer ausging, blieben die Bremer auf dem vorletzten Tabellenplatz – jedoch mit Anschluss an den TVA Hürth II, der mit sieben Punkten nur zwei Zähler mehr auf dem Konto hat und sich als Tabellenneunter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz befindet. VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING Bremen 1860: Bormann, Esken, Haats, Mallon, Müller, Probst, Ruoff, Schönung. WESER-KURIER, Ausgabe 20.11.2017, Seite 27​

WEITERE NEWS