News

Spielbetrieb

Sechs Punkte gegen den Abstieg

Volleyball:1860 II fährt zwei Siege ein

Nach zwei Heimsiegen sieht die Welt der Oberliga-Volleyballer von Bremen 1860 schon viel rosiger aus. Im Kampf gegen den Abstieg machte die Mannschaft von Trainer Bernd Binkowski einiges an Boden gut. Mit 3:1 (25:20, 20:25, 25:23, 25:23) wurde die VG Delmenhorst-Stenum besiegt und im zweiten Spiel des Tages Tabellenschlusslicht VfL Lintorf II mit 3:0 (25:16, 25:13, 26:24) nach Hause geschickt.
Erst zum zweiten Mal in der laufenden Saison verlässt Binkowskis Team die Abstiegsränge und könnte mit einem weiteren Sieg aktuell sogar noch auf Platz vier vorrücken. „Das waren sehr wichtige Punkte, die wir uns auch hart erkämpfen mussten“, so Binkowski. Dabei war noch einen Tag vor Anpfiff nicht klar, ob Zuspieler Ben Holzke dabei sein würde. Hauptangreifer Pit Preuß konnte auf Grund einer Verletzung nur im Aufschlag, sowie in der Annahme und Abwehr eingesetzt werden. „Pit war trotzdem maßgeblich am Sieg beteiligt und dass Ben noch spielen konnte, war ein großes Glück für uns“, so Binkowski. Verstärken konnte er sein Team mit dem erst 15 Jahre alten Libero Lajos Lenth aus der eigenen fünften Mannschaft, der eine stabile Leistung in beiden Spielen zeigte.

Im Hinspiel gegen Delmenhorst gab es mit 0:3 nicht viel zu holen. „Wir hatten erst wenige Male zusammen trainiert und sind mit einer Rumpftruppe zu unserem ersten Spiel der laufenden Saison gefahren, deshalb war ich damals auch nicht enttäuscht“, erzählte der Trainer. Im eng umkämpften Match gegen den Favoriten aus Delmenhorst, glänzten die Hausherren vor allem in der Abwehr. „Wir haben noch viele Bälle geholt und keinen Punkt verloren gegeben“, so 1860-Kapitän Tim Meywerk.

Das zweite Spiel des Tages hatte dann einen ganz anderen Rhythmus. Kellerkind Lintorf hat in der aktuellen Saison noch kein Spiel gewonnen und bisher erst einen Punkt auf der Habenseite. „Es war im gesamten Match schwierig, die Konzentration aufrecht zu halten“, erzählte Meywerk. Und so wurde es im dritten Satz auch noch einmal richtig eng.  „Doch wir haben uns erfolgreich zurück gekämpft und können zufrieden mit uns sein“, resümierte der Kapitän.

Bremen 1860: Hedergott, Holtzke, Klüting, Meywerk, Overlander, Preuß, Rudolf Teise, Filipp Teise, Lenth, Cornejo.

VON KATJA NONNENKAMP-KLÜTING
Stadtteil-Kurier Nord-Ost, Ausgabe 01.02.2018, Seite 8

WEITERE NEWS