News

Spielbetrieb

Gold für Hübner und Albrecht

Zwei Fechter von Bremen 1860 setzen sich bei den Norddeutschen Seniorenmeisterschaften durch

Da standen sie sich gegenüber, lauernd, wer den nächsten Angriff ausführt. „Weil wir uns gut kennen, können wir uns nicht mehr überraschen“, sagte Michael Albrecht vom Fechtverein Bremen 1860. Sein Gegenüber war Teamkollege Joachim Hoops. Beim Stand von 4:4 Treffern gelang Michael Albrecht der entscheidende Vorstoß und damit der finale fünfte Punkt. Gegen 13 weitere Gegner setzte er sich ebenso durch und wurde damit in Hannover Norddeutscher Seniorenmeister Ü 50 am Degen. Bei den Ü 30-Frauen war es Tina Hübner, ebenfalls vom FV Bremen 1860, die sich an Säbel und Florett gegen die Konkurrenz den Titel in dieser Kategorie sicherte. Gefochten wurde im Marathonmodus auf fünf Treffer pro Gefecht.

Michael Albrecht musste in seiner Klasse gegen alle 14 Gegner antreten und durfte sich für den Titel kein einziges Mal geschlagen geben. Manchmal sei es aber tatsächlich knapp gewesen. Zwei Mal lag er mit 2:4 zurück, gewann anschließend doch noch mit 5:4. „Am Degen gibt es Doppeltreffer“, schildert Albrecht. Auf solche Doppeltreffer hatte er es besonders abgesehen. Er musste also das Gefecht so kontrollieren, dass sein Gegner den Angriff einleitete.

„Wenn der Gegner angreift, kann man seine Klinge besser kontrollieren, weil sie nach vorn geht“, erklärte Albrecht, der mit dieser Taktik Erfolg hatte. Sein letztes Gefecht hatte es noch mal besonders in sich. Außer ihm gab es nur noch einen, der ebenfalls noch nicht verloren hatte. Im Finale gegen Volker Hosemann war vor allem Feingefühl und viel Kopfarbeit gefragt. „Ich konnte mir vorher eines seiner Gefechte anschauen“, erzählte Michael Albrecht. Dabei war ihm des Gegners Vorliebe für Finten aufgefallen. Der Bremer musste sich also eine Strategie zurechtlegen, auf die Finten zu reagieren, und diese Strategie ging auf.

Sein Teamkollege Joachim Hoops erzielte den fünften Platz. Von den Männern, die für Bremen 1860 zu den Meisterschaften gereist waren, landete Arnim Cronjaeger bei den Ü 80-Startern auf dem dritten Platz am Florett und dem fünften am Degen. Jens Pursche (1860) wurde Fünfter am Degen bei den Ü 40.

Von den Frauen waren Mariem Saavedra und Tina Hübner, beide von Bremen 1860, nach Hannover gereist und gingen in der Gruppe Ü 30 auf die Bahn. Saavedra holte sich am Degen den vierten Platz, während Tina Hübner gleich zwei Titel feierte. Viele Gelegenheiten, sich am Säbel zu messen, hatte sie aber nicht. Auch bei den Norddeutschen Seniorenmeisterschaften war sie nur eine von acht Starterinnen in dieser Disziplin – und das, obwohl schon alle Altersklassen gemischt gegeneinander antraten. Dann wurden die Platzierungen in den einzelnen Kategorien ausgerechnet.

Von ihren sieben Gefechten gewann Tina Hübner zwei. Eine ihrer Kontrahentinnen war die mehrfache Säbel-Welt- und -Europameisterin Friederike Janshen. „Gegen diese Gegnerin braucht man sich keine Illusionen machen“, sagte die Bremerin Hübner. Für sie galt es, wenigstens einen Treffer zu landen. So motiviere sie sich bei starken Gegnerinnen. Gegen Janshen musste sich Hübner am Ende aber mit einem zu Null geschlagen geben. Am Florett entschied die Fechterin drei ihrer neun Gefechte für sich und sicherte sich damit den Titel.

Während die Senioren ihre Meisterschaften ausfochten, war der Nachwuchs in Halle an der Saale beim 25. Internationalen König-Pokal unterwegs. Von Bremen 1860 traten Elisabeth Wichmann und Finn Bischof an, vom Hanseatischen Fecht-Club Bremen (HFCB) war Emil Finken mit dabei. In der ersten Vorrunde war für Bischof allerdings schon Schluss. Emil Finken kämpfte sich bis in die zweite, schied aber auch aus. Elisabeth Wichmann schaffte es ins Viertelfinale und musste sich dort erst geschlagen geben. Am Ende gab es Platz acht für die Bremer Fechterin. „Sie hat wirklich gut gefochten“, lobte Trainer Sebastian Theiß und fügte hinzu: „Sich bei einem so großen und hochkarätig besetzten Starterfeld so weit nach oben zu fechten, ist ein Erfolg.“
VON LIANE JANZ
WESER-KURIER, Stadtteilkurier Nordost, Ausgabe 26.03.2018, Seite 6
 

WEITERE NEWS