News

Spielbetrieb

59 Punkte gegen Kiel

Haushoher Rugby-Sieg für 1860

Eine offensiv auftretende und laufstarke Rugby-Mannschaft von Bremen 1860 hat beim Zweitliga-Auftakt die FT Adler Kiel mit 59:18 geradezu demontiert. 1860-Cheftrainer Andreas Müller freute sich bei seiner Bremen-Premiere zwar über den Sieg, fühlte aber auch mit seinem Ex-Team aus Kiel mit. Immerhin verbrachte er dort die vergangene Saison auf der Trainerbank – wusste so aber auch, wo das Team seine Schwächen hat. Seine Bremer zeigten sich in puncto Kondition und Spielübersicht deutlich überlegen. Allen voran Samy Tetouani. Der Franzose, der seit 2012 für 1860 spielt, legte selbst zwei Versuche und traf sieben der neun Erhöhungen. Besonders Mitte der zweiten Halbzeit sorgte er für Raunen auf der Tribüne, als er kurz vor der gegnerischen Versuchslinie den Ball ankickte, ihn nach einem Sprint selbst fing und dann im Feld der Kieler ablegte. Die Erhöhung traf er danach auch noch. Damit gingen 24 der 59 Punkte allein auf sein Konto.

Weitere Versuche gelangen Peer Lewandowski und Julio Cezar Shkembi. Der Stürmer musste sich in einer neuen Rolle in der Hintermannschaft zurechtfinden. Auf fast ein Drittel der Stammspieler musste Andreas Müller wegen Verletzungen und Urlaub verzichten. Das betraf fast nur die Hintermannschaft, wodurch er eine Ersatzbank voller Stürmer hatte. Zur Auswärtspartie am 22. September hofft der Trainer auf einen wieder gefüllten Kader. Dann müssen der 1860er beim TSV Victoria Linden ran. Dort ist Andreas Müller groß geworden – zusammen mit Linden-Trainer Rainer Kumm. „Ich weiß, wie sie trainieren“, sagte Müller. Auch auf diesen Gegner wird er sein neues Team wohl perfekt einstellen können.

VON LIANE JANZ
Weser-Kurier, 11.09.2018, Seite 28