News

Spielbetrieb

Sport-Report: RSG - BASKETBALL - FECHTEN - SHOWDOWN - VOLLEYBALL - RUGBY

Julia kehrt von WM zurück, Basketball und Volleyball starten geschlossen in die Saison

RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK
Für unsere Turnerin Julia Stavickaja ging am Sonntag eine lange Weltmeisterschaft zu Ende. Julia startete im Einzelwettkampf im bulgarischen Sofia und musste in einem strammen Programm vier Übungen an vier Tagen turnen. Wie berichtet war sie wegen ihrer späten Nominierung mit vier Wochen Training nicht optimal vorbereitet. Trotzdem konnte sie mit dem Band eine starke Übung hinlegen und immerhin eine 14er-Wertung erzielen, auch ihre Reifenübung konnte sich sehen lassen. Mit Keule und Ball machte sie zwei große Gerätverluste, was auf einer WM zwar den gleichen Verlust bedeutet wie auf kleineren Veranstaltungen, aber einfach nicht mehr so häufig passiert. Die verlorenen Punkte wiegen darum umso schwerer.
Am Ende stand Julia auf dem 80. Platz bei 130 Teilnehmerinnen. Die Einschätzung ihrer Trainerin Larissa Drygalla: „Mit ausreichend Vorbereitungszeit – wir sprechen von etwa einem Jahr – wäre vielleicht Platz 40 bis 50 drin gewesenen. Insgesamt war es ein sensationelles Erlebnis, die Stimmung in der Nationalmannschaft war gut. Was wir mit nach Hause nehmen: Wir müssen auch schon im Nachwuchs im Verein mehr Wert auf die Schnelligkeit der Elemente legen und mehr für unsere Technik am Gerät tun.“


BASKETBALL
Die mU14 hatte, trotz dass der Gegner nur mit fünf Spielern angetreten war, mächtig zu kämpfen. Grund dafür: Albert Taut. Der Brinkumer U14-Spieler war einfach zu flink und körperlich einen Kopf voraus für uns. Mit 61 Punkten auf seinem Konto schickte er eine hart kämpfende Bremer U14-Mannschaft fast im Alleingang aus der Halle. Die mU18 hat trotz Personalmangel fast die gesamte Zeit auf Augenhöhe mitgespielt. Mit nur sechs Spielern angereist hielt sie sich lange knapp hinter dem mit zehn Spielern gut besetzten Kader. Am Ende musste sie sich aufgrund von Foulproblemen in der Defensive etwas zurückhalten.
 
Weserbaskets Bremen / 1. Herren : SV Ofenerdiek (Oberliga)
 80 : 58 Sieg (15:15 – 36:30 – 56:40)
2. Damen : RW Sutthausen I (Oberliga)
 55 : 45 Sieg (16:12 – 26:27 – 40:36)
2. Herren : BSG Bremerhaven III (Bezirksoberliga)
 99: 71 Sieg (21:23 – 47:34 – 70:61)
3. Herren : Bremer BV „Brinkum“ I (Bezirksklasse)
 58 : 86 Niederlage (24:14 – 40:40 – 48:64)
mU18 Weserbaskets : Fortuna Logabirum (Landesliga) – Curiestraße, 16.09. 10:00 Uhr
 70 : 56 Sieg (16:15 - 34:25 - 53:51)
mU18 : BC-VSK Osterholz-Scharmbeck (Bezirksliga)
 64 : 92 Niederlage (13:21 – 32:42 – 49:71)
mU16 : Bremer BV „Brinkum“ (Bezirksliga)
 54 : 37 Sieg (6:9 – 18:22 – 43:27)
U12 : BG Bierden-Bassen-Achim II (Bezirksliga)
 31 : 71 Niederlage (37:18)
 
VOLLEYBALL
Den quasi neuen ersten Herren, gerade aus der dritten Liga abgestiegen, fehlte gegen die sichtlich erfahreneren Hannoveraner in Crunchtime die entscheidende Konzentration, informiert Coach Matthias Gilch. In den ersten beiden Sätzen lag das frische Team teilweise sogar vorne. Knapper sah es bei den zweiten Herren aus, die den letzten 5. Satz unter anderem durch zahlreiche Fehler vergaben.
 
1. Herren : GfL Hannover (Regionalliga Nordwest)
 0 : 3 Niederlage (15:25, 21:25, 22:25)
2. Herren : GfL Hannover II (Verbandsliga)
 2 : 3 Niederlage (18:25, 25:23, 29:27, 23:25, 11:15)
2. Damen : TuS Bloherfelde (Landesliga)
 3 : 1 Sieg (25:13, 25:17, 21:25, 25:10)
2. Damen :  ATSV Scharmbeckstotel (Landesliga)
 3 : 1 Sieg (25:8, 25:11, 22:25, 25:12)
3. Damen : SF Aligse III ( Landesliga)          
 3 : 2 Sieg ( 17:25, 25:17, 25:18, 25:27, 15:5)
3. Herren : TV Baden III (Landesliga)
 1 : 3 Niederlage (25:22, 22:25, 25:27, 21:25)
3. Herren : Vareler TB (Landesliga)
 2 : 3 Niederlage (22:25, 25:20, 27:25, 17:25, 14:16)
4. Herren : TSV Bierden (Landesliga)
 0 : 3 Niederlage (15:25, 15:25, 14:25)
4. Damen : Tus Zeven II (Landesliga)
 0 : 3 Niederlage (21:25, 21:25, 11:25)
5. Herren : TV Baden IV (Bezirksliga)
 3 : 2 Sieg (17:25, 13:25, 25:12, 25:23, 15:6)                                                                                                                    
5. Herren : TV Frisch Auf Hambergen (Bezirksliga)
 0 : 3 Niederlage (12:25, 12:25, 15:25)
5. Damen : TV Scheeßel (Bezirksklasse)
 2 : 3 Niederlage (25:18, 25:16, 21:25, 20:25, 9:15)
 
FECHTEN
Unser Florettfechternachwuchs bestritt beim ersten größeren Ereignis der Saison den Brendow-Cup in Moers. Das Turnier wird für die Bremer Landesrangliste gewertet und unsere Sportlerinnen und Sportler nutzten die Gelegenheit für Doppelstarts in der eigenen und nächsthöheren Altersklasse. Aus Bremer Sicht geschahen in Moers dabei weder Wunder noch Katastrophen. Bärenstark heraus stand der 8. Platz von Luis Wassenaar bei über 50 Teilnehmern. Auch die anderen erfahreneren Fechter/innen lieferten tolle neue Gefechte ab. „Wir können zufrieden sein. Unsere erfahreneren Fechter/innen entwickeln sich sichtlich, das nächste große sportliche Projekt ist die taktische Variabilität. Sehr erfreulich ist außerdem, dass wir mit Lisbeth, Bruno, Julius und Carl in dieser Saison ein paar junge Neue haben, die auch angreifen wollen und sich mit nach Moers getraut haben. Mit insgesamt 12 Sportlern waren wir zahlenmäßig einer der auffälligsten Vereine in der Halle“, sagte Trainer Sebastian Theiß.
 
Damenflorett Ü20: Clara Neumann 3.
Herrenflorett U20: Tom Willems 19., Julian Dubischar 25.
Damenflorett U20: Clara Neumann 13., Marie Neumann 25.
Damenflorett U17: Elisabeth Wichmann 36., Marie Neumann 39., Lisbeth Buchwald 40.
Herrenflorett U17: Luis Wassenaar 8., Tom Willems 27., Matvey Mogilin 34., Julian Dubischar 38., Bruno Fischer 43., Finn Bischof 48., Julius Helling 50., Carl Teichert 55.
Damenflorett U14: Elisabeth Wichmann 6.
Herrenflorett U14: Finn Bischof 11., Matvey Mogilin 18.
Damenflorett U13: Lisbeth Buchwald 6.
Herrenflorett U13: Bruno Fischer 9., Julius Helling 14.
 
SHOWDOWN
In Kassel trafen sich die Teams zum finalen Spieltag der 1. Bundesliga in der Sportart Showdown (Tischtennis nach Gehör). An drei Spieltagen kämpften sieben Mannschaften um den Titel. Die sehbehinderten Sportler Martina Reicksmann, Heiner Schad und Mohamed Shati von Bremen 1860, die zusammen mit Hannover eine Spielgemeinschaft bildeten, konnten lediglich ein Spiel gegen den Meister Frankfurt und einen Satz gegen den Mitabsteiger Dortmund für sich entscheiden. Damit war auch für die Norddeutschen als Siebte und Letzte der Abstieg aus der 1. Bundesliga besiegelt. Die Sportler hoffen nun auf einen erfolgreichen Neustart in der 2. Liga im nächsten Jahr.
 
RUGBY
Trotz starken Spiels war für die im Schnitt noch sehr junge U14 nicht viel zu holen beim Auswärtsspiel in List.
 
U14 – SG Hansa (1860/Hamburger RC) : SC Germania List (Niedersachsenliga)
 21 : 48 Niederlage
 
 
 

WEITERE NEWS