News

Spielbetrieb

Bremen 1860 hofft auf die Relegation

Sieg gegen Buxtehude im Tiebreak

Durch den 3:2 (25:18, 23:25, 22:25, 25:22, 15:8)-Auswärtssieg beim TSV Buxtehude-Altkloster konnten die Regionalliga-Volleyballer von Bremen 1860 den Relegationsplatz verteidigen und dürfen vor den beiden noch ausstehenden Saisonspielen beim MTV Gifhorn und in eigener Halle gegen die DJK Füchtel Vechta weiter auf den Klassenerhalt hoffen. „Für uns war es gut zu sehen“, betonte 1860-Trainer Matthias Gilch, „dass wir zum ersten Mal in dieser Saison nicht am Tabellenende stehen und endlich zeigen konnten, dass wir uns sichtbar gesteigert haben und beginnen, gute Leistungen aus dem Training auch im Wettkampf abzurufen.“

Insgesamt wären sogar drei Punkte möglich gewesen, doch konnte Bremen 1860 mental die Spannung nicht konstant aufrecht halten, wodurch der Gegner zurück ins Spiel fand. Der erste Satz begann gut und wurde konsequent beendet. Nach Fehlstart in Satz zwei lagen die Bremer zunächst mit 12:20 zurück, kämpften sich heran, mussten den Durchgang dennoch abgeben. Satz drei war lange ausgeglichen in der Endphase jedoch führten Bremer Eigenfehler zum Satzverlust. „In Satz vier waren wir deutlich selbstbewusster“, so Gilch, „um uns gleich zu Beginn der zweiten Hälfte abzusetzen und ruhig zu Ende zu spielen.“ Im Tiebreak präsentierten sich die Bremer hellwach und konnten den Druck auf den Gegner in entscheidenden Momenten hoch – und die Hoffnung auf den Klassenerhalt dadurch aufrecht halten.

Bremen 1860: Müller, Fischer, Röpke, Marohn, Bormann, Bashyam, Schöning, M. Witt, S. Witt
VON CHRISTIAN MARKWORT
Weser-Kurier, Ausgabe 07.03.2019, Seite 23

WEITERE NEWS