News

Spielbetrieb

Bremen 1860 bleibt Schlusslicht

Basketballerinnen verlieren 55:58

Trotz der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel in der Basketball-Oberliga der Frauen zeigen sich die Verantwortlichen von Bremen 1860 entspannt: „Die Liga zu halten ist dieses Jahr kein Problem, da es keine Absteiger geben wird“, erläuterte Headcoach Cihat Sentürk nach der knappen 55:58 (29:34)-Heimniederlage gegen den Osnabrücker TB, „daher ist dies kurzfristig kein Thema für uns.“

Noch bis Januar werde das Team mit Verletzungen zahlreicher Leistungsträgerinnen zu kämpfen haben, führte Sentürk aus: „Ich muss deshalb jedes Mal mit einer anderen Starting-Five starten.“ Bis der Rhythmus und die Absprachen in der Offense und der Defensive schließlich verinnerlicht seien, „liegen wir häufig schon zu viele Punkte zurück“, so Sentürk, „das war auch speziell im ersten Viertel gegen Osnabrück der Hauptgrund für die magere Punktausbeute“.
Sentürk mahnt zu Geduld

Gerade einmal 15 Punkte holten die Gastgeberinnen um Top-Scorerin Stefanie Oelke (zwölf Punkte), mit sieben Zählern Rückstand (15:22) ging es in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt hielt Bremen 1860 gut mit und sicherte sich diesen Durchgang mit 14:12. Nach der Pause begegneten sich beide Teams zunächst auf Augenhöhe, die Gäste trafen allerdings etwas besser und gingen schließlich mit sechs Zählern Vorsprung (51:45) ins finale Viertel – das Bremen mit 10:7 zwar für sich entschied, den knappen Rückstand letztlich aber nicht mehr aufholen konnte.

„Wie schon in den beiden anderen Spielen hat es am Ende wieder nicht ganz gereicht“, ärgerte sich 1860-Trainer Cihat Sentürk, „wir müssen jetzt die nächsten Spiele dazu nutzen, um mannschaftlich weiter zueinander zu finden.“ Der Verlauf der ersten Spiele habe gezeigt, „dass wir auf einem guten Weg sind“, versicherte der Trainer, „die Älteren nehmen die Jüngeren geduldig mit und die Jüngeren treiben die Älteren mit ihrer Power nach vorne“. Erneut wies Sentürk darauf hin, „dass wir im Moment Geduld und Zeit brauchen, in der Hinrunde werden die Siege ganz sicher noch kommen“.

Bremen 1860: Niaz (2), Eickhoff (4), Kehl (4), Busse (5), Zapfe (6), Quarra Shouli (6), Hofmann (7), Misiurek (9), Oelke (12).

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 14.11.2019, Seite 10

WEITERE NEWS