News

Spielbetrieb

Starke 1860-Defense

Basketballer bezwingen Aufsteiger Cleverns-Sandel mit 80:57

Mit einer über weite Strecken dominanten und engagierten Leistung sicherten sich die Basketballer von Bremen 1860 im Auswärtsspiel bei Aufsteiger SG Cleverns-Sandel mit dem deutlichen 80:57 (41:26)-Erfolg zwei wertvolle Zähler. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden“, bilanzierte Bremens Headcoach Cai Kaiser, „vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass uns heute nicht nur wichtige Spieler gefehlt haben und sich mit Martin Hanci auch noch unser einziger Point Guard kurz nach Beginn einen Bänderriss zugezogen hat und vermutlich sechs Wochen lang ausfallen wird.“

Ohne ihren etatmäßigen Spielmacher sowie den verletzten Kapitän Michael Diederich fanden die Gäste um Top-Scorer Torge Zense (20 Punkte) im ersten Viertel erst langsam zu ihrem gewohnt schnellen Spiel, unentschieden (16:16) ging es in die erste Unterbrechung. Mit Beginn der zweiten zehn Minuten agierten die Bremer – über die gesamte Spielzeit hinweg mit einer aggressiven 1-3-1-Zonenverteidigung aktiv – deutlich souveräner und sicherten sich diesen Durchgang mit 25:10 deutlich. „Wir haben heute viele Bälle über unsere starke Defense gewonnen“, resümierte Kaiser zufrieden, „leider haben wir von außen nicht so gut getroffen.“ Lediglich neun von insgesamt 43 Versuchen jenseits der Siebenmeter-Linie fanden ihren Weg ins Netz, „weil wir zwar die richtigen Würfe zur richtigen Zeit genommen haben“, erläuterte Kaiser, „aber einfach kein Wurfglück hatten, sonst wäre der Sieg noch deutlicher ausgefallen“.

Zur Halbzeit lagen die Gäste bereits komfortabel in Führung, sodass Kaiser verschiedene Verteidigungsvarianten ausprobieren konnte, ohne an Qualität zu verlieren, mit 19 Punkten Vorsprung (58:39) ging es schließlich in den finalen Abschnitt. Dort zeigten die vielen jungen Talente, dass in Zukunft von ihnen noch einiges zu erwarten sein dürfte, fröhlich trat das Team nach der Schlusssirene als verdienter Sieger die Heimreise an. „Wir haben zum Saisonstart sechs Auswärtsspiele am Stück“, blickte Cai Kaiser auf den Spielplan, „unser erstes Heimspiel ist am 1. Dezember gegen Langenhagen II und dafür, dass ihnen noch etwas Erfahrung in der Oberliga fehlt, haben es die Jungs bisher sehr gut gemacht.“ Die Entwicklung der jungen Talente steht für Trainer Cai Kaiser nach wie vor im Fokus – unabhängig von Ergebnissen oder dem derzeitigen Tabellenplatz, wie Kaiser betonte.

Bremen 1860: Awolola-Amuzat (1), Hanci (2), Kopia (3), Dräger (5), Kilic (6), Schlon (7), Bonfils (17), Müller (19), Zense (20).

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 14.11.2019, Seite 10

WEITERE NEWS