News

Spielbetrieb

Bremen 1860 fehlt noch Erfahrung

Basketballer verlieren 76:81

Trotz der knappen 76:81 (32:44)-Auswärtsniederlage in der Basketball-Oberliga der Männer beim TV Delmenhorst zeigte sich der Trainer von Bremen 1860 zufrieden mit der Leistung: „Wir sind mit einer sehr jungen Truppe bei einer Mannschaft angetreten“, führte Cai Kaiser aus, „bei der sich in dieser Saison schon deutlich erfahrenere Teams sehr schwer getan haben.“ Da neben den beiden angeschlagenen Martin Hanci und Michael Diederich kurzfristig noch zwei weitere Spieler erkrankt absagen mussten, reduzierte sich der Kreis der erfahrenen Spieler letztlich einzig auf Daniel Schlon, der mit seinen erst 23 Jahren schließlich die Führungsrolle übernehmen musste.
Angesichts dieser misslichen Voraussetzungen starteten die Gäste um Top-Scorer Jan-Malte Bonfils (22 Punkte/sechs Dreier) durchaus auf Augenhöhe mit den Gastgebern in das Spiel. Delmenhorst profitierte über die gesamte Spielzeit hinweg von den Punkten seiner beiden besten Werfer, Pointguard Ali Akkurt (20/4) und Schooting Guard Marco Mennebäck (20) – „und den komischen Brettern“, wie Cai Kaiser augenzwinkernd anmerkte. Mit sechs Zählern Rückstand (14:20) gingen die Gäste ins zweite Viertel, wo sich die Hausherren zunächst etwas absetzen konnten und schließlich mit deutlichem Vorsprung in die Halbzeitpause gingen.

Der dritte Abschnitt stand dann im Zeichen der Bremer, mit einem fulminanten 23:0-Run drehte das Kaiser-Team das Spiel, wiederholt glänzte in dieser Phase Bonfils mit starken Distanzwürfen. „Ich kann dem gesamten Team nur ein großes Kompliment aussprechen“, betonte der Bremer Headcoach, „sie haben nie aufgegeben und alles reingeworfen, es ist echt schade, dass sie sich dafür nicht belohnen konnten.“ Im finalen Durchgang setzte sich dann die größere Erfahrung seitens der Gastgeber durch, mit 26:16 entschieden sie das Viertel für sich und sicherten sich somit verdient den Sieg. „Aus diesem Spiel können die Jungs für die kommenden Spiele eine ganze Menge mitnehmen“, wies Cai Kaiser auf den Fokus bei der Regionalliga-Vertretung hin, „für die individuelle Entwicklung der einzelnen Spieler war das heute ein richtig lehrreiches Spiel, insgesamt bin ich sehr zufrieden.“

Bremen 1860: Sun, Awolola-Amuzat (1), Kopia (3), Zense (9), Plaschek (10), Riesenbeck (13), Schlon (18), Bonfils (22).

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 28.11.2019, Seite 8

WEITERE NEWS