News

Spielbetrieb

Bremen 1860 ist cleverer

Oberliga-Volleyballer bezwingen die VG Delmenhorst-Stenum 3:1

Pünktlich zum dritten Advent sicherten sich die Volleyballer von Bremen 1860 durch den 3:1 (24:26, 25:19, 25:15, 25:21)-Erfolg gegen die VG Delmenhorst-Stenum nicht nur drei wichtige Punkte, sondern könnten nach einem Erfolg im letzten Spiel vor der Winterpause bei den Tecklenburger Land Volleys II (Sonnabend, 21. Dezember, ab 15 Uhr) sogar auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern.
Verletzungsbedingt mussten die Gastgeber ihr taktisches Konzept umstellen, was zunächst allerdings keine negativen Auswirkungen hatte. Nach gutem Beginn lag die VG mit 6:3 in Front, ehe individuelle Fehler dem Gast in die Karten spielten. Die Bremer zeigten sich abgezockt und eiskalt und machten fünf Punkte in Folge. Vor allem die Abwehr agierte aufmerksam und entschärfte immer wieder die Angriffe der Hausherren. Diese berappelten sich, glichen aus und hielten den Satz bis zum 23:23 offen. Den ersten Satzball wehrten sie ab, nutzten dann eine schwache Annahme der Gäste und sicherten sich den ersten Satz. Bei Bremen 1860 musste Paul Bormann, sonst Diagonal, in der Mitte spielen, Akhil Bhashyam, sonst Außen, musste Diagonal spielen und Matteo Witt sollte eigentlich Außen spielen, musste aber als Libero eingesetzt werden, da Alexexander Dettmann verletzungsbedingt passen musste. Die Gäste von Trainerin Maike Uller-Fürst hatten das Duell im folgenden Durchgang besser im Griff, agierten nach Belieben und ließen die Gastgeber wiederholt ins Leere laufen. Vor allem die längeren Ballwechsel wurden oft Beute der Bremer, was das Selbstvertrauen der Hausherren beeinträchtigte. Nachdem die Gäste im zweiten Satz zum Ausgleich kamen, ließ die Gegenwehr der Delmenhorst deutlich nach und die Bremer sicherten sich die beiden folgenden Sätze zum verdienten Sieg.

„Insgesamt war es eine sehr gute Mannschaftsleistung“, bilanzierte 1860-Trainerin Maike Uller-Fürst, „nun gehen wir mit großem Selbstbewusstsein und dem Ziel in die letzte Trainingswoche vor den Weihnachtsferien, möglichst auch in Tecklenburg zu punkten.“

Bremen 1860: Dettmann, Auge, Müller, Bormann, Meywerk, Röpke, Fischer, Kramer, Witt, Bhashyam.

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 19.12.2019