News

Spielbetrieb

Ohne Chance beim Liga-Primus

1860 unterliegt Osnabrück 53:68

Das Spiel in der Basketball-Oberliga der Frauen zwischen Tabellenführer Osnabrücker TB und Bremen 1860 war geprägt von hoher Intensität und starker Verteidigung auf beiden Seiten – am Ende hatten die Gastgeberinnen beim 68:53 (34:28)-Heimsieg schließlich die Nase vorn. „Wir haben in allen Vierteln hervorragend angefangen“, bilanzierte Headcoach Cihat Sentürk, „am Ende fehlte uns allerdings immer die Konzentration und die Routine, um das Erreichte zu verwalten.“
Während die Gäste um ihre beste Werferin Melanie Oelfke (16 Punkte) zudem mit wenigen Wechselmöglichkeiten zu kämpfen hatten, traten die Gastgeberinnen mit einem voll besetzten Kader an – teilweise besetzt mit ehemaligen Bundesligaspielerinnen. „Da war für meine Mannschaft leider nur wenig möglich“, konstatierte Sentürk, der seiner Mannschaft dennoch eine „mutige und engagierte Leistung“ attestierte. Als Bespiel führte der Trainer den Einstieg in den dritten Abschnitt an, in dem sein Team den Rückstand zur Halbzeit mittels eines 10:1-Laufes in den ersten vier Minuten deutlich verkürzen konnte. „Dann stellte der OTB allerdings seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis“, resümierte Sentürk, „die haben von zwölf Freiwürfen elf getroffen, während wir in dieser entscheidenden Phase einfach zu hektisch und nervös waren und keinen einzigen Punkt gemacht haben“ Sentürk sei „trotzdem sehr zufrieden“, betonte der Trainer, der sich besonders über die gute Vorstellung von Anna Hofmann (10) und Kim Bellinger (10) freute. „Anna hat ihre Sache gegen Andrea Thamm sehr gut gemacht“, erläuterte Sentürk, „und bei Kim scheint der Knoten endlich geplatzt zu sein.“ Letztlich habe sich seine Mannschaft mutig gegen die Niederlage zur Wehr gesetzt „und am Ende etwas zu hoch verloren“, bilanzierte Sentürk, der im Heimspiel gegen den TSV Quakenbrück (Sonntag, 23, Februar, 13.30 Uhr) zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt anstrebt. „Wenn die Abgeklärtheit des OTB bei uns gewesen wäre, wäre sogar ein Sieg möglich gewesen“, zeigte sich der Coach zuversichtlich.

Bremen 1860: Bellinger (10), Busse (2), Kehl (2), Quarra Shouli (2), Misiurek (3), Eickhoff (8), Hofmann (10), Oelfke (16).

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 13.02.2020, Seite 10

WEITERE NEWS
Neue Kurse

Roundnet

Neue Kurse

Calisthenics