News

Spielbetrieb

Top Platzierungen für 1860-Fechter

Beim Eulenspiegel-Turnier in Braunschweig dominieren die Athleten von der Weser

Bremen wird mehr und mehr zur Fechthochburg im Norden. Beim Eulenspiegel-Turnier in Braunschweig zementierten die Florettfechterinnen und -fechter von Bremen 1860 ihre Vormachtstellung. 21 stellten sich der regionalen Konkurrenz und dominierten die Siegertreppchen. Angereist waren noch einige 1860er mehr, die in Braunschweig ihre Kampfrichterprüfung ablegten. Alle neun bestanden diese Prüfung und können in Zukunft bei regionalen Turnieren als Obleute fungieren.

Doppelte Arbeit hatten Finn Bischof, Marie Neumann und Carl Teichert. Sie standen sowohl auf den Fechtbahnen als auch auf dem Kampfrichter-Prüfstand. Für Finn Bischof war es ein überaus erfolgreiches Wochenende. Neben der bestandenen Prüfung holte er Gold in der U15 und Bronze in der U17. Vor allem bei den U17-Jährigen zeigte er, was drauf hat. Im Halbfinale stand ihm der einzige Fechter im Klassement gegenüber, der eine weitere Anreise hatte. Den Potsdamer Linus Schulz beschreibt 1860-Fechttrainer Sebastian Theiß als sehr talentiert. Er habe es zudem in Potsdam und Berlin mit sehr guten Gegnern zu tun, an denen er die vergangenen Jahre wachsen konnte. Der Potsdamer ging demnach als Favorit in die Duelle. Doch davon ließ sich Finn Bischof nicht beeindrucken. Er ging selbstbewusst auf die Bahn und focht jede Aktion voll aus. Zwar verlor er, doch seinen Sieg musste sich Linus Schulz hart erkämpfen. Das Duell zog sich in die Länge und auch der Bremer konnte einige Treffer platzieren. Dem Trainer Theiß zeigte dieser Auftritt, dass sein Nachwuchs nicht mehr weit von der deutschen Spitze entfernt ist.

Im zweiten U17-Halbfinale duellierten sich die 1860er Tom Willems und Luis Wassenaar. Tom Willems setzte sich gegen den Vereinskameraden durch, musste sich im Finale aber auch dem Potsdamer geschlagen geben. Weil der dritte Platz nicht ausgefochten wurde, teilten sich Finn Bischof und Luis Wassenaar die Bronzemedaille.

Bei den Mädchen siegte die Favoritin Elisabeth Wichmann deutlich sowohl in der U15 als auch in der U17. Nichts anderes hatte der Trainer von ihr erwartet. Auch Lisbeth Buchwald zeigte in beiden Altersklassen, dass mehr und mehr mit ihr zu rechnen ist. In der U15 holte sie den zweiten, in der U17 den dritten Platz. Und auch im Nachwuchsbereich landeten die 1860er zahlreiche Treffer. Mit dem zweiten Platz in der U11 schaffte Aaron Mansholt eine super Platzierung, obwohl er erst seit einem knappen Jahr diesen Sport betreibt. Seine Schwester Carla Emma Mansholt teilte sich in der U13 mit 1860erin Aurelia Gündel den dritten Platz und Mattis Niemann schaffte es in der U13 ebenfalls auf Rang 3. „Er hat sehr gut gefochten und sich im Laufe des Turniers steigern können“, sagte Sebastian Theiß.

„Der Gesamteindruck bei dem Turnier stimmte“, so der Trainer weiter. Der Wettkampf in Braunschweig war der vorletzte aussagekräftige vor den Deutschen Meisterschaften im Mai. Auf die blickt der Trainer zuversichtlich. Zwar steht schon fest, dass er zuvor noch Arbeit in die Verteidigung stecken muss, doch die letzte Referenz für die Vorbereitungen auf die nationalen Wettbewerbe wird der König-Pokal in Halle am 14. und 15. März sein.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

U11:      Aaron Mansholt 2. Platz, Felix Nolting 9. Platz, Boje Scheibner 11. Platz, Leo von Rahden 12. Platz, Lina Wang 6. Platz, 

U13:      Mattis Niemann 3. Platz, Zimin Wang 10. Platz, Friedrich Louwes 19. Platz, Aurelia Gündel 3. Platz, Carla Emma Mansholt 3. Platz, Janne Lacher 7. Platz, Mathilda Schönfeld 8. Platz, 

U15:      Finn Bischof 1. Platz, Markus Schwabe 3. Platz, Mattis Niemann 13. Platz, Zimin Wang 20. Platz, Friedrich Louwes 23. Platz, Elisabeth Wichmann 1. Platz, Lisbeth Buchwald 2. Platz, Aurelia Gündel 8. Platz, Viola Wischnewski 17. Platz

U17:      Tom Willems 2. Platz, Finn Bischof 3. Platz, Luis Wassenaar 3. Platz, Markus Schwabe 7. Platz, Carl Teichert 15. Platz, Elisabeth Wichmann 1. Platz, Lisbeth Buchwald 3. Platz, Marie Neumann 8. Platz,   Viola Wischnewski 9. Platz
 

WEITERE NEWS