News

Spielbetrieb

1860 belohnt sich für starke Leistung

Basketballer schlagen BLV 87:83

Bremen.Nach der knappen Auftaktniederlage beim VfL Rastede rehabilitierten sich die Oberliga-Basketballer in eigener Halle mit einem 87:83 (52:35)-Erfolg gegen den Basketball Lesum Vegesack (BLV). „Die Intensität war vor allem in der ersten Hälfte sehr hoch“, freute sich 1860-Guard Paul Müller, „und vor allem haben wir  fünf Dreier getroffen, was uns im Spiel in Rastede noch gefehlt hat.“

Zudem konnten die Gastgeber mit Christopher Hupe (13 Punkte) und Niklas Dettlof (18) auf zwei erfahrene Spieler zurück greifen, die den jungen Spielern auf dem Feld mit ihrer Routine und Cleverness zur Seite standen. Doch auch die beiden Routiniers konnten nach zwei überlegen geführten Vierteln nicht verhindern, dass die Hausherren im dritten Durchgang plötzlich einbrachen und diesen mit 16:26 den Gästen überlassen mussten. „So etwas darf uns nicht passieren“, zeigte sich Müller selbstkritisch, „wir müssen trotz so einer hohen Führung mit der Einstellung reingehen, als würde es 0:0 stehen.“ Zudem trug die Schwäche bei Würfen aus der Distanz ihren Teil dazu bei, dass die Gäste zu Beginn des finalen Abschnitts noch einmal Morgenluft wittern dürften – doch die Gastgeber besannen sich wieder auf ihre Stärken und setzten sich trotz einer sehr kleinen Rotation im zwölfköpfigen Kader letztlich verdient durch.

Vor dem ursprünglich für den kommenden Spieltag (Sonntag, 27. September, 16 Uhr) angesetzten Auswärtsspiel beim VfL Stade II zeigte sich Müller noch sehr zuversichtlich: „Stade ist eine Mannschaft, die mit dem gleichen Kader wie in der letzten Saison spielt“, blickte er voraus, „deswegen sind sie ein sehr erfahrenes Team.“ Doch Müller hob auf die Qualität in seinen Reihen ab und versicherte, „dass wir es ihnen mit unserer Schnelligkeit extrem schwer machen werden“. Gleichzeitig hatte Müller allerdings auch einen schmerzhaften Abgang zu verkünden: „Leider wird Yannik Kairies ab dieser Woche nicht mehr bei uns spielen, da er beruflich Bremen verlässt“, erklärte er. „Das tut uns extrem weh, da Yannick mit seiner Größe extrem wichtig für unser Spiel war“,erläuterte Müller. Allerdings heiße dieser Abgang nun besonders für die jüngeren Spieler, so Müller, „dass sie mehr Chancen haben sich zu beweisen“.

Wie 1860-Abteilungsleiter Niklas Dettlof mitteilte, sei das Spiel in Stade mittlerweile allerdings abgesagt worden: „Offensichtlich befinden sich dort mehrere Spieler wegen Corona in Quarantäne“, erklärte Dettlof, „ein Nachholtermin steht noch nicht fest.“

Bremen 1860: Müller (28), Dettlof (18), Hupe (13), Kairies (11), Bouchet (10), Schlon (4), Westphal (2), Bensmann (1), Besseka, E. Ndhine.
Quelle: Christian Markwort
Weser-Kurier, Stadtteilkurier Mitte/Nordost, Seite 7, Ausgabe 24.09.2020
Bild: Samuel Czerniak
Bildunterschrift: Guillaumme Bouchet hatte eine ordentliche Freiwurfquote.

WEITERE NEWS
Allgemeine Informationen

Wichtige Information!