News

Spielbetrieb

1860 holt die ersten Saisonpunkte

Volleyball-Oberligist siegt 3:1

Nach der desolaten Leistung bei der 1:3-Niederlage zum Auftakt beim VfL Wildeshausen präsentierten sich die Volleyballer von Bremen 1860 im zweiten Saisonspiel in der Oberliga deutlich verbessert und setzten sich beim TSV Hollern-Twielenfleth verdient mit 3:1 (20:25, 25:13, 25:17, 25:22) durch. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten und großer Nervosität hatten wir uns im zweiten Satz gefangen“, freute sich 1860-Trainerin Maike Uller-­Fürst, „und haben das Spiel am Ende auch souverän und verdient gewonnen.“

Die Trainerin hatte an der Mannschaftsleistung insgesamt großen Gefallen gefunden, sprach allerdings direkt die Defizite an, die ihr während der Begegnung aufgefallen waren: „Wir müssen unser Aufschlagspiel deutlich verbessern“, präzisierte Uller-Fürst ihre Kritik, „lediglich Paul Bormann zeigte eine gute Leistung und war damit unser stärkster Angriffsspieler.“ Auch konditionell habe das Team noch einigen Nachholbedarf, erklärte die neue Trainerin, „aber daran werden wir in den kommenden drei spielfreien Wochen im Training sehr intensiv arbeiten“, versprach Maike Uller-Fürst – vermutlich zum Leidwesen ihrer Spieler.

Im ersten Satz nutzten die Hausherren die Schwächen der Gäste, um den Durchgang für sich zu entscheiden. Ab dem zweiten Satz allerdings bekamen die Bremer zunehmend Oberwasser und gewannen diesen ebenso deutlich, wie auch den folgenden. Im vierten Abschnitt hielt der TSV noch einmal gut dagegen, letztlich bewies 1860 Nervenstärke und sicherte sich Satz und Sieg.

Ehe es am Sonnabend, 26. Oktober (ab 15 Uhr) für Bremen 1860 in eigener Halle zunächst gegen die VSG Ammerland II und im Anschluss dann gegen die Tecklenburger Land Volleys II geht, werde die Mannschaft die Pause nutzen, um sich konzentriert auf die beiden schwierigen Heimspiele vorzubereiten, so Uller-Fürst weiter. Dann sollten die Aufschläge präziser kommen und die Annahme werde die nötige Sicherheit bekommen, um sich die nächsten Punkte zu sichern, zeigte sich die Trainerin zuversichtlich.

Bremen 1860: Eschner, Müller, Bormann, Meywerk, Marohn, Witzschel, Bhashyam, Witt, Fischer, Witt, Rose, Kramer, Kuhn.

VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 26.09.2019, Seite 10

WEITERE NEWS