News

Spielbetrieb

1860-Frauen bleiben Tabellenletzter

50:58-Pleite für Basketball-Oberligist

Trotz der vierten Niederlage im vierten Saisonspiel in der Basketball-Oberliga zeigte sich der Trainer von Bremen 1860 einverstanden mit der Leistung seiner Spielerinnen. „Wir hatten aus verschiedenen Gründen nur einen sehr kleinen Kader zur Verfügung“, erläuterte Cihat Sentürk nach der 50:58 (25:31)-Auswärtsniederlage beim TV Meppen, „von daher bin ich nicht verärgert, sondern möchte denen, die da waren ein großes Kompliment aussprechen.“

Die Gäste konnten im ersten Durchgang mit lediglich sieben Spielerinnen gut mithalten (11:14) und präsentierten sich sehr selbstbewusst. Zwar hatten sie bislang noch keinen Sieg einfahren können, aber häufig nur knapp verloren. „Außerdem scheint es“, betone Sentürk, „dass wir in dieser Saison an einem guten Tag beinahe jeden Gegner auch schlagen können.“ Über 40 Minuten lang sahen die Zuschauer zwar nicht das allerbeste, sehr wohl aber ein spannendes Spiel, in welchem es dem TVM nach der Halbzeit immer wieder gelang, den leichten Beginn eines kleinen Laufs der Gäste bereits im Ansatz unterbinden. Zudem ließ Meppen von Außen nur wenig zu, sodass die Gäste gezwungen waren, spielerische Lösungen bis unter den gegnerischen Korb zu finden – was ihnen allerdings nur selten gelang. Die Bremerinnen waren in der Offense darauf bedacht, kein zu hohes Tempo einzuschlagen, in der Defense probierten sie es mit verschiedenen Formationen und stellten Meppen dadurch vor wechselnde Aufgaben.

Vom Verlauf her waren die Gäste nach Einschätzung ihres Trainers „in jedem Viertel zum Ende hin mit der Kraft und der Konzentration am Limit“. Mehrfach kam Bremen 1860 bis auf wenige Punkte heran, erlitt dann allerdings einen Einbruch, den Meppen zu seinen Gunsten nutzen konnte. „Ich hoffe“, konstatierte Sentürk, „dass wir im neuen Jahr wieder mit allen Spielerinnen angreifen können und auch endlich die ersten Siege einfahren.“ Das Spiel gegen Falkenberg wurde auf Wunsch von Falkenberg verlegt, „deshalb können uns erholen“, meinte Sentürk, „und haben dann auch hoffentlich deutlich weniger Pech mit den Verletzungen“.

Bremen 1860: Bellinger (7), Busse (5), Hofmann (8), Kehl (10), Misiurek (10), Oelfke (8), Zapfe (2).
VON CHRISTIAN MARKWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 05.12.2019, Seite 12