News

Spielbetrieb

Bremen 1860 feiert souveränen Erfolg

Volleyball-Oberligist siegt 3:0

Nach dem ebenso deutlichen wie verdienten 3:0 (25:23, 25:12, 25:15)-Auswärtssieg bei den Tecklenburger Land Volleys II überwinterten die Oberliga-Volleyballer von Bremen 1860 auf dem Relegationsplatz. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten im ersten Durchgang setzte sich das Team von 1860-Trainerin Maike Uller-Fürst in den beiden folgenden Sätzen zunehmend von den Gastgebern ab und feierte am Ende verdientermaßen eine vorweihnachtliche Bescherung.
Vor dem nun anstehenden Doppelspieltag gegen den TSV Hollern-Twielenfleth und den VfL Wildeshausen (Sonnabend, 11. Januar, ab 15 Uhr), tankte das Team von Maike Uller-­Fürst ordentlich Selbstvertrauen. Nach der 2:3-Niederlage in der Hinrunde revanchierten sich die Bremer auswärts eindrucksvoll und präsentierten sich von Beginn an spielfreudig und zwangen den Gegner mit zahlreichen gelungenen Kombinationen sofort in die Defensive. Die „Tebus“ hielten zu Beginn des ersten Durchgangs allerdings noch ordentlich dagegen, sodass 1860 erst lange kämpfen musste, um sich den ersten Satz knapp zu sichern. Mit sicheren Aufschlägen und einer konstant guten Abwehrarbeit kam das Team zum Erfolg, nur wenige Eigenfehler zeugten von einer insgesamt souveränen Leistung. „Aus einer stabilen Annahme heraus konnten wir variabel aufbauen“, verdeutlicht Paul Bormann, der auf verschiedenen Positionen mit einer überragenden Angriffsquote auftrumpfte.

Während den jungen „Tebus“ die Abstimmung im Zuspiel fehlte und den Gastgebern zahlreiche Fehler unterliefen, behielten die Bremer einen kühlen Kopf und legten ihre anfängliche Nervosität aus dem ersten Satz ab. „Anfangs waren wir noch unsicher im Angriff und haben den Gegner mit dem Aufschlag nicht gut genug beschäftigt“, resümierte Bormann, „daher resultierte dieser knappe erster Satz.“ Ab dem zweiten Satz ließ die Konzentration beim Gegner nach – lediglich Libero Oliver Gartemann wehrte sich tapfer gegen die drohende Niederlage – und 1860 konnte durch stärkere Aufschläge, eine aufmerksame Feldabwehr und Variabilität im Angriff das Spiel letztlich für sich entscheiden.

 Bremen 1860: Auge, Müller, Bormann, Meywerk, Röpke, Marohn, Fischer, Rose, Kramer, Witt, Bhashyam.

VON CHRISTIAN MARKTWORT
Stadtteilkurier
Ausgabe 09.01.2020, Seite 7