News

Vereinsleben

Spaß, Spiel und gute Laune

Die KiBS feierte ihr traditionelles Sommerfest mit rund 100 Kindern und Eltern auf dem Rasenplatz von Bremen 1860

Schon zum 14. Mal trafen sich Familien, die an der Kinderbewegungsschule (KiBS) teilnehmen, zum gemeinsamen Abschluss des Schuljahres. Beim traditionellen Sommerfest stand spielen, schnacken und speisen auf dem Programm. Um die 100 Menschen genossen an dem Nachmittag eine schöne Zeit auf dem Rasenplatz von Bremen 1860.

„Wir stellen die Würstchen und die Getränke und die Eltern bringen die Beilagen mit“, erzählt KiBS-Leiter Jörg Gronert. So reihten sich auf dem Buffet Nudelsalat an Melonenecken und Kräuterbutter an Muffins und Gummibärchen. Die Haustechniker und FSJler von Bremen 1860 hatten für das Fest extra ein großes Zelt und Biertischgarnituren aufgebaut. FSJler Jakob Fetköter fungierte als Grillmeister. Und während die Eltern sich untereinander oder mit den KiBS-Übungsleitern austauschten, tobten die Mädchen und Jungen mit Bällen, Springseilen oder Hula-Hoop-Reifen auf der Grünfläche. Zwischendurch riefen die KiBS-Übungsleiter die Kleinen zu Gruppenspielen auf.

Für einen ausführlichen Austausch zwischen Übungsleitern und Eltern gibt es im durchgetackteten KiBS- und Familienalltag wenig Platz. Das Sommerfest sei die einzige Gelegenheit, bei der Eltern und Übungsleiter die Zeit dafür haben, erzählt Jörg Gronert. So berichteten ihm mehrere Eltern von den positiven Entwicklungen, die ihre Kinder durch die KiBS gemacht haben.

Wie schon beim Sommerfest des Kinderbewegungszentrums (KBZ) einige Wochen zuvor, sammelten auch die KiBS-Verantwortlichen Geld für die Peter-Maffay-Stiftung. Der Sänger schafft weltweit Schutzräume für benachteiligte Kinder und Jugendliche – ein unterstützenswertes Projekt, dachten sich KiBS-Leiter Jörg Gronert und KBZ-Leiter Arne Truhart-Tschorn. Beim Sommerfest verkauften sie kleine Fußbälle für einen Euro das Stück zugunsten der Stiftung. Die meisten Feiernden haben ein paar Euro mehr aus der Geldbörse gezogen.

WEITERE NEWS