News

Vereinsleben

Strahlende Zukunft für Bremen 1860

Der Sportverein stellt seine gesamte Innen- und Außenbeleuchtung auf LED um und testet dabei neueste Entwicklungen

Seit einigen Wochen fallen sie richtig auf. Jetzt, wo es draußen wieder dunkler ist, kommen die neuen LED-Leuchten bei Bremen 1860 gänzlich zur Geltung. Bereits seit rund einem Jahr wechselt der Sportverein auf seinem gesamten Gelände im Baumschulenweg sämtliche Leuchtelemente innen und außen aus. Bis ins Frühjahr 2019 hinein werden die Arbeiten wohl noch andauern. Bei der Umstellung auf umweltschonende und energiesparende LED-Leuchten geht der Bremer Großverein neue Wege.

Als Partner weiß der Sportverein zum einen die Firma Elektrotechnik Stöber an seiner Seite. Das Bremer Unternehmen hat in Abstimmung mit dem weiteren 1860-Partner Complex Light GmbH die Hauptplanung für die Umstellung übernommen. Die Firma Complex Light GmbH treibt auf dem Gebiet der LED-Beleuchtung die Entwicklung voran. Beispielsweise hat die Firma eigentlich speziell für Reithallen LED-Langfeldleuchten entwickelt, die trotz ihrer sehr hohen Lichtleistung von mindestens 130lm/W nicht blenden. Genauso solche Leuchten bauen Elektromeister Hans-Günter Stöber und weitere Facharbeiter von Siever + Knüppel Elektrotechnik in den großen Sporthallen von Bremen 1860 ein. In kleineren Sport- sowie allen Nebenräumen, wie Umkleiden, Duschen, Toiletten und Fluren, bringen die Experten andere, auf die Raumnutzung abgestimmte LED-Leuchtmittel an.

Rund 120 neue Lampen sind in den Sporthallen bereits eingebaut, 40 weitere folgen im nächsten Jahr. Dazu kommen 127 Lampen in den Nebenräumen sowie 14 Deckenlampen im vereinseigenen Fitnessstudio therafit. Im Gymnastikraum des Studios bauen die Elektriker acht weitere LED-Paneele ein, bei denen die Übungsleiter zwischen warmem und kälterem Licht wechseln können – je nachdem ob beispielsweise Yoga oder Spinning auf dem Programm steht. Die Umstellung auf LED wird den Verein rund 150.000 Euro kosten. Für den Austausch der Innenbeleuchtung bekommt Bremen 1860 eine 40-prozentige Förderung vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie der Nationalen Klimaschutzinitiative (Förderkennzeichen: 03K05891). Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Zum Innenumbau kommt nach und nach die Umstellung der gesamten Außenbeleuchtung – das umfasst Parkplatz-, Not- und Werbebeleuchtung –, die der Verein komplett aus eigenen Mitteln stemmt. „Grundsätzlich wird es keine normale Glühbirne mehr hier geben“, sagt der technische Leiter von Complex Light, Olaf Busch.

Um zusätzlich Energie zu sparen sind die Leuchten in den Umkleiden und Nassbereichen mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Sind die Räume ungenutzt, bleiben die Lampen aus. Im Fitnessstudio therafit werden die Deckenlampen per Computersteuerung bedient. Bei einer richtigen Programmierung können zusätzlich rund 40 Prozent Energie gespart werden, sagt Olaf Busch.

Die Firma Complex Light nutzt die Zusammenarbeit mit Bremen 1860 auch für eine Teststrecke: Voraussichtlich im Frühjahr sollen neu entwickelte Wegeleuchten mit „Human Body Detector“ auf dem Außengelände des Vereins installiert werden. Diese Lampen erkennen, wenn sich ein Mensch nähert und verstärken dann automatisch ihre Leuchtkraft. Hat der Mensch die Lampe passiert, dimmt sie wie von Zauberhand wieder runter. Im Gegensatz zum klassischen Bewegungsmelder kann die Lampe unterscheiden, ob es sich bei dem, was sich da nähert, um einen Menschen oder eine Katze auf ihrer abendlichen Erkundungstour handelt. Zudem kommunizieren die Wegeleuchten auch miteinander, sie warnen sich sozusagen vor, wenn ein Mensch im Anmarsch ist. Dadurch weiß die Nachbarlampe frühzeitig, dass sie hochfahren muss. Zwei dieser Lampen stellt Complex Light dem Sportverein für den Test frei zur Verfügung, weitere muss Bremen 1860 kaufen. Wann genau und wie viele dieser zu testenden Wegeleuchten insgesamt auf dem Sportgelände im Baumschulenweg aufgestellt werden, ist noch nicht entschieden.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Sportverein und dem Entwickler von Leuchtmitteln bezeichnet 1860-Geschäftsführer Horst Neumann für beide Seiten als gewinnbringend. Complex Light kann auf dem Gelände vielfältig testen, was auf dem Gebiet der Außen-, Innen-, Feuchtraum und Sportbeleuchtung mit und ohne Ballschutz möglich ist. Bremen 1860 spart auf lange Sicht Energiekosten ein. Wann sich die Umstellung ausgezahlt hat, ist nicht genau bekannt, da der Sportverein vom eigenen Blockheizkraftwerk versorgt wird. „Diese Amortisation hat noch niemand berechnet“, so Horst Neumann. Er schätzt, dass es sich um drei bis fünf Jahre handeln wird. „Dabei kommt es auch darauf an, wie teuer Strom noch wird“, sagt er. Da die Strompreise künftig wohl nicht sinken werden, ist die Umstellung auf jeden Fall eine lohnende Sache.
 

WEITERE NEWS