News

Vereinsleben

Jocelines großer Auftritt bei "Holiday on Ice"

Neunjährige von Bremen 1860 bei Show dabei

"Holiday on Ice" ist zu Gast in der Hansestadt. Teil der Eiskunstlauf-Show ist eine Neunjährige von Bremen 1860, die für ihren großen Auftritt fast jeden Tag in der Waller Eissporthalle trainiert.
"Wir sind unter der Woche eigentlich jeden Tag hier", sagt Meentje Otto. Mit hier meint die 25-Jährige die Waller Eissporthalle "Paradice", mit wir die Eiskunstläufer von Bremen 1860. Otto ist Erste Vorsitzende der Eis- und Rollsportabteilung, arbeitet auch hauptamtlich als Projektleiterin im Verein. "Eiskunstlauf ist eine sehr vielseitige Sportart. Man braucht Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Mut", sagt Otto und deutet auf das Eis. Gerade gleitet Joceline Iyeke-Lilik vorbei und dreht ein paar Pirouetten. Ein Sturz, sofort steht sie wieder auf dem Eis, probiert es erneut.

Sechs Mal Training pro Woche
"Joceline trainiert gerade ihre eigene Kür", erzählt Otto. Aktuell bekomme die Neunjährige sehr viel Aufmerksamkeit. Grund dafür ist die bekannte Eiskunstlauf-Show "Holiday on Ice", die bis Sonntag in der Bremer ÖVB-Arena gastiert. Auf dem Eis dabei: Joceline Iyeke-Lilik. Die Nachwuchsläuferin hat ein Casting gewonnen, bei der sich Kinder per Video für einen Auftritt in der Show bewerben konnten. Aktuell trainiert Joceline sechs Mal in der Woche, um sich auf ihren Auftritt vorzubereiten.

Für leistungsorientierte Läuferinnen sei das nicht ungewöhnlich, sagt Meentje Otto. In der ambitionierten Trainingsgruppe laufen hauptsächlich Mädchen bis 18 Jahre. Und Christian Noll. Der 50-Jährige ist einen für Eiskunstläufer eher ungewöhnlichen Weg gegangen. Während Joceline im Alter von anderthalb Jahren zum ersten Mal die Schlittschuhe schnürte, kam Noll mit Mitte Vierzig zum Sport. Zwei Landesmeister-Titel konnte er seitdem gewinnen. "Kinder machen die Bewegungen intuitiver", sagt Noll. "Erwachsene arbeiten mehr mit dem Kopf, denken viel über die richtige Ausführung nach", bestätigt Otto die Unterschiede.

Viele der Läuferinnen bereiten sich gerade auf die Landesmeisterschaften vor, die am Samstag, 29. Februar, in der Waller Eissporthalle stattfinden. Eiskunstlauf erfordere viel Trainingsaufwand, sagt Meentje Otto, die selbst überwiegend auf Rollschuhen unterwegs ist.  Dennoch stoße der Sport auch in der Breite auf Interesse. Zu den ambitionierten Läuferinnen gesellen sich am Montagabend ab 19 Uhr ungefähr 20 Anfänger. Noch etwas wackelig auf den Schlittschuhen, lernen sie vor allem, wie man die Balance hält. Rückwärtslaufen, im Kreis fahren, auf einem Bein stehen - das sind typische Übungen für die zumeist jungen Erwachsenen. Die Leistungsläuferinnen umkurven sie gekonnt.

Da man im "Paradice" nur ein Feld zur Verfügung habe, könne es dann schon mal eng werden, sagt Otto. "Die Tendenz ist generell ziemlich positiv. Als ich vor sechs Jahren hier angefangen habe, waren wir ungefähr 50 aktive Mitglieder." Mittlerweile seien es mehr als 80 Läuferinnen, die von zwölf Trainern betreut werden. Der Sieg durch die deutschen Eislaufprofis Aljona Savchenko und Bruno Massot bei den Olympischen Spielen 2018 habe einen spürbaren Zuwachs gebracht. Savchenko und Massot waren die Stargäste der letztjährigen "Holiday on Ice"-Show. 

Mit insgesamt vier Vereinen, zwei in Bremen und zwei in Bremerhaven, sieht Otto den Sport in der Region prinzipiell gut aufgestellt. Problematisch findet sie jedoch, dass es im Sommer keine Trainingsmöglichkeiten auf dem Eis gibt. Man sei an die Öffnungszeiten der Waller Eissporthalle gebunden. Im Sommer trainiere die Gruppe dann häufig auf Rollschuhen, um Ausdauer und Kraft zu erhalten. "Die Leistungsläufer fahren aber teilweise zusätzlich nach Nordrhein-Westfalen, um dort zu trainieren." Ein bisschen unter dem Radar laufe Eiskunstlauf natürlich schon – gerade im Vergleich zu den großen Sportarten. Auch deshalb sei "Holiday on Ice" eine Chance für den Bremer Eiskunstlauf, meint Otto. "Es ist eine schöne Sache, dass wir unseren Verein dort durch Joceline präsentieren können." 

Zur Sache
Joceline Iyeke-Lilik wird bei der diesjährigen "Holiday on Ice"-Show "Supernova" zu Beginn des zweiten Aktes und im großen Finale über das Eis kurven. "Supernova" ist von Mittwoch, 19. Februar, bis Freitag, 21. Februar, um 19 Uhr zu sehen, am Sonnabend, 22. Februar, um 15 und 19 Uhr und am Sonntag, 23. Februar, um 13 und 16 Uhr.

VON FELIX WENDLER
Quelle: https://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-jocelines-grosser-auftritt-bei-holiday-on-ice-_arid,1896799.html