News

Vereinsleben

Voller Enthusiasmus in die neue Spielzeit.

Volleyballerinnen von Bremen 1860 wollen in der Oberliga an der Tabellenspitze mitspielen. Nach dem dritten Platz der Vorsaison wollen die Oberliga-Volleyballerinnen von Bremen 1860 in der kommenden Serie um die Tabellenspitze mitspielen.

Bremen. Nach dem starken dritten Platz in der vergangenen Saison in der Volleyball-Oberliga der Frauen streben die Spielerinnen von Bremen 1860 in der neuen Spielzeit nach Höherem. „Wir wollen uns als Teamsportler immer verbessern, individuell und als Team“, erläutert 1860-Trainer Oliver Nieß, der neben seinem Trainerpartner Lars Thiemann nun noch einen weiteren Coach auf der Bank begrüßen kann: „Dadurch, dass wir mit Patrick Lüttgen nun einen dritten Volleyball-Enthusiasten im Trainerteam haben“, führt Nieß aus, „können wir Defizite noch detaillierter erkennen und korrigieren und sehr individuell auf jede Spielerin eingehen.“

Anfang Juni hatten die Volleyballerinnen unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen sowie der Anpassung an die aktuellen Entwicklungen, was Verhalten und Personenanzahl angeht, wieder das Training aufgenommen. Die gesamten Sommerferien wurde nach Mitteilung von Nieß durch trainiert, dabei standen unter anderem ein Trainingslager in Karlshöfen und ein Mentaltraining mit Stefan Kloppe (Speaker und Mental-Coach aus Achim) auf dem Programm. Nach einem „Teamtag“ spielte sich das Team außerdem in Testspielen gegen die neuen Liga-Konkurrenten von der SG Karlshöfen/Gnarrenburg und den TV Eiche Horn II schon einmal ein. „Es läuft gut“, sagt Nieß. „Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff waren das Hauptaugenmerk, Aufschläge wurden trainiert und in den Trainingsspielen gut angebracht.“

Auch die Kommunikation habe sich dank Mental-Coach Stefan Kloppe verbessert, führt Nieß aus und sieht dem Saisonbeginn voller Zuversicht entgegen: „Alles in allem kann der Saisonstart für alle Beteiligten kommen, damit wir wissen, wo wir stehen.“ Besonders im Testspiel gegen den TV Eiche Horn II hätten die Spielerinnen „Volleyball auf hohem Oberliga-Niveau“ gezeigt, reüssiert Nieß zufrieden.

Nach den Abgängen von Anna Thuernagel (Studium), Anna-Sophia Stecker, Elisa Heimann (beide beruflich), sowie Lischa Landt-Hayen (privat) haben die „60er“ mit Vanessa Kochems, Alina Raczkowski (beide zweite Mannschaft), Hannah Reich (SCALA Hamburg) und Rückkehrerin Jana Kausch (Bonn) durchaus adäquaten Ersatz gefunden. „ Wir freuen uns riesig“, versichert Nieß. „Denn nach einem Jahr in Bonn kehrt Mittelblockerin Jana Kausch wieder zu uns zurück und aus der zweiten Mannschaft trainiert ganz frisch mit Alina Raczkowski eine junge, sehr talentierte Diagonal-Angreiferin mit einem mächtigen Schlag bei uns mit.“ Beim Stichwort „Saisonziel“ wird Nieß ebenso konkret wie offensiv: „Nachdem sich auch alle Spielerinnen verbessern wollen“, resümiert er, „geht unser Blick ganz klar in Richtung Tabellenspitze, nachdem wir die letzte Saison als Dritter beendet haben.“

Bis zum Doppelspieltag zum Auftakt am Sonnabend, 19. September (ab 15 Uhr) in eigener Halle gegen Raspo Lathen und die TSG Westerstede, „werden wir uns nun gegenseitig jede Woche mindestens dreimal die Bälle um die Ohren hauen“, skizziert Nieß augenzwinkernd den Rest der Vorbereitung.

Kader: Zuspiel: Laurina Reins, Hannah Reich, Annahme/Außen: Juli Eyink, Eileen Keller, Caya Kleemeyer, Katharina Stöver, Mittelblock: Maren Bausch, Jana Kausch, Vanessa Radtke, Diagonal: Julia Duggen, Lisa Eyink, Katrina Müller, Libera: Janika Lück, Universal: Vanessa Kochems, Alina Raczkowski

Trainer: Lars Thiemann, Oliver Nieß, Patrick Lüttgen

Quelle: Christian Markwort
Weser-Kurier, Stadtteilkurier Mitte/Nordost, Seite 6, Ausgabe 14.09.2020
Bild: Bremen 1860

WEITERE NEWS