News

Vereinsleben

Bremen 1860 kommt nicht in Tritt

Rugby-Zweitligist verliert 14:26

Bremen. Nach vier Niederlagen aus vier Partien wollten sich die Rugby-Spieler von Bremen 1860 im Heimspiel in der 2. Bundesliga Nord gegen den Wiedenbrücker TV endlich mit etwas Zählbarem belohnen. Doch nach den deutlichen Pleiten gegen Hannover 78 II (10:75), den FC St. Pauli (0:50 wegen Nicht-Antritt), dem 14:103-Debakel gegen den TSV Victoria Linden und der bitteren 28:42-Niederlage gegen RT Münster hatte die Mannschaft des Trainerteams Giacomo Bertini und Gareth Davies erneut das Nachsehen: Mit 14:26 mussten sich die Mannen um "Flanker" Bastian Steinborn dem Team des Wiedenbrücker TV auf eigenem Feld geschlagen geben. "Uns standen endlich wieder ein paar Spieler mehr zur Verfügung", fand Steinborn zumindest etwas Positives.

In den vorherigen Partien hatten die Bremer immer wieder unter Personalmangel zu leiden gehabt, die Situation gipfelte schließlich im Nicht-Antritt beim FC St. Pauli – weil den Trainern schlicht nicht genügend Spieler zur Verfügung standen. "Bei unserem schmalen Kader ist dann natürlich besonders in der Endphase eines Spiels die Luft raus", sagte Bastian Steinborn. Gegen Münster gelangen immerhin vier eigene Versuche, in der Defensive präsentierten sich die Bremer deutlich stabiler. "Mit etwas Glück wäre sogar noch etwas mehr für uns drin gewesen", resümierte Steinborn, "leider hat Münster das kleine Wunder kurz vor Schluss noch verhindert."

In der Partie gegen den Wiedenbrücker TV hatten sich die Bremer im Vorfeld einige Chancen ausgerechnet, doch dem Tabellenfünften verhalf eine Prise mehr Spielglück zu seinem zweiten Saisonsieg. Nach der letzten Partie dieses Jahres beim DRC Hannover (Sonnabend, 6. November, 14 Uhr) geht es für die Bremer in die Winterpause, am Sonnabend, 26. März 2022 (16 Uhr) steht zum Auftakt der Rückrunde das Auswärtsspiel bei Hannover 78 II auf dem Programm. "Dann sollte sich unsere personelle Situation weiter entspannt haben, und wir können wieder angreifen", zeigte sich Bastian Steinborn betont zuversichtlich.

Quelle: Christian Markwort
Weser-Kurier-Kurier, Stadtteilkurier Seite 10, Ausgabe 25.10.2021
Bild: Bremen 1860

WEITERE NEWS