News

Vereinsleben

Volleyball Damen

Mutige 1860-Frauen unterliegen mit 2:3

Bremen. Trotz der knappen 2:3 (11:25; 27:25; 22:25; 25:16; 12:15)-Niederlage zum Saisonauftakt in der Volleyball-Oberliga der Frauen bei Raspo Lathen zeigte sich Oliver Nieß zufrieden und einverstanden mit der Leistung seiner Spielerinnen. "Es war der Oberhammer, wie wir den Lathenerinnen die Stirn geboten haben", erklärte der Trainer von Bremen 1860, "und das, obwohl wir im ersten Satz gedanklich noch gar nicht auf dem Feld waren." Dennoch hätte sein Team in der Folge mit einer engagierten und mutigen Leistung dafür gesorgt, "dass die zuerst eiskalte Halle am Ende einer Frittenbude voller heißem Fett glich", betonte Nieß.

Alle zuvor einstudierten Elemente hätten gepasst, jede Spielerin habe ihre jeweiligen Stärken eingebracht und sämtliche Trümpfe hätten gestochen, erklärte der Trainer, dessen Lathener Pendant den Bremerinnen ein Kompliment und seinen höchsten Respekt für einen mutigen Auftitt ausgesprochen hatte. "Noch nie habe ich mich über einen Punkt so sehr gefreut, der so unerwartet, aber so verdient war, wie dieser" versicherte der Trainer – der sich gleichzeitig über die Rückkehr von Außenangreiferin Eileen Keller freute. "Dieser Auftritt macht definitiv Lust auf mehr", versicherte Oliver Nieß bereits mit Blick auf das nächste Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellendritten vom VfL Oythe II (Sonnabend, 27. November, 15 Uhr).

Bremen 1860: Spude, Keller, Lück, Kochems, Hasekamp, Radtke, Heimann, Raczkowski, Müller, Bausch, Reins, Kausch.

Quelle: Christian Markwort
Weser-Kurier-Kurier, Stadtteilkurier Seite 6, Ausgabe 15.11.2021
Bild: Bremen 1860

WEITERE NEWS