News

Vereinsleben

Bremer Trio siegt mit deutscher U16-Auswahl

Tom Hill, Enno Borchers und Rasmus Süsens absolvierten ein Trainingslager der Deutschen Rugby-Jugend mit Abschlussspiel in Paris

Ein weiterer Auslandseinsatz dieser drei Jungs war von Erfolg gekrönt! Mit der U16-Rugby-Nationalmannschaft fuhren Enno Borchers, Rasmus Süsens und Tom Hill von Bremen 1860 zu einem Trainingslager nach Paris. Zum Abschluss der Woche stand eine Partie gegen die Jugendmannschaft von Stade Français Paris an. Die hart umkämpfte Partie entschieden die Deutschen dank guter Defensivarbeit mit 12:7 für sich.

Über Lehrgänge in den Herbstferien qualifizierten sich Tom Hill und Rasmus Süsens direkt für den Nationalkader; Enno Borchers wurde als Nachrücker nachnominiert. Mit dem Bus der deutschen Rugby-Nationalmannschaft ging es von Hannover aus nach Paris. Wegen einer Reifenpanne dauerte die Anreise zwar 17 Stunden, der guten Stimmung der Jungs tat das keinen Abbruch. Viele von ihnen sind schon öfter mit der deutschen U16-Auswahl unterwegs gewesen, haben sich angefreundet und freuten sich, einander wiederzusehen. Beim Lehrgang selbst, der gleich am Morgen nach der verspäteten Anreise startete, gab es sowohl praktische als auch theoretische Einheiten. Die Jugendlichen lernten sportartspezifische Aspekte wie die Spielplanung, Taktik und Strategie, aber auch themenübergreifend Neues, beispielsweise zu Ernährung, Krafttraining und Schlaf. Als Referenten waren unter anderem die Zeugwartin und der Physiotherapeut des Deutschen Rugby-Verbands mitgereist.

Die trainingsintensive Woche schlossen die Deutschen mit einem Trainingsspiel gegen die U16-Vereinsmannschaft von Stade Français Paris ab. Es seien für die Jungs ganz besondere Momente gewesen, in einem ausgebauten Rugby-Stadion eines Profi-Vereins durch die Katakomben zu laufen, sich in den Umkleiden der Profis umzuziehen und durch den Tunnel den Kunstrasen zu betreten, erzählte 1860-Jugendtrainer Julio Cezar Shkembi. „Die drei waren nach ihrer Rückkehr total beflügelt.“ Kein Matsch, keine Löcher im Rasen – während Rugby in Deutschland ein Nischendasein fristet mit einer oft entsprechend mäßigen Ausstattung, ist der ovale Ballsport in Frankreich sehr populär und gut finanziert. Ein Traum für den deutschen Nachwuchs. Für Tom Hill hatte die Reise noch einen ganz besonderer Aspekt: Der 1860er trat bei dem Trainingsspiel erstmals als Kapitän der deutschen U16-Auswahl auf und spielte in dieser Funktion auch die 70 Minuten durch.

Derart beflügelt hofft der Bremer Jugendtrainer auch auf weitere positive Impulse des Erfolgstrios in der heimischen Liga. In der niedersächsischen 7er-Liga der U16 haben die 1860er in der Spielgemeinschaft SG Hansa mit dem Hamburger Rugby-Club jüngst als Erstplatzierter die Vorrunde abgeschlossen. Im 15er Rugby stehen sie ebenfalls als SG Hansa in der U16-Liga der Deutschen Rugby-Jugend auf Rang drei.
 

WEITERE NEWS